Hausarztpraxis R. Tauchnitz  | Christian-Grunert-Str. 2 | 04288  Leipzig | Tel: 034297 42784

Das Langzeit-EKG dient der Diagnostik sowie der Therapiekontrolle von Herzrhythmusstörungen. Es handelt

sich hierbei um eine Untersuchung, bei der über ca. 24 (ggf. auch bis 72) Stunden eine durchgehende EKG-

Aufzeichnung erfolgt. Die Messung erfolgt über vier Elektroden im Brustbereich. Das Aufzeichnungsgerät ist

sehr klein und stört den normalen Tagesablauf kaum. Bei während der Untersuchung auftretenden

Ereignissen (Herzstolpern, Luftnot, Brustschmerz) kann ein Signal am Gerät gesetzt werden, um diesen

Zeitpunkt bei der Auswertung gezielt beurteilen zu können. Die Auswertung des Langzeit-EKG erfolgt nach

Abschluß der Untersuchung durch einen Facharzt für Kardiologie.

Das Langzeit-EKG sollte bei folgenden Beschwerden durchgeführt werden:

- unklares Herzstolpern, Herzrasen und/oder Schwindel

- Brustbeschwerden und Luftnot

- Ursachenklärung nach einer Bewusstlosigkeit

Das Langzeit-EKG ist erforderlich zur:

- Diagnostik von Herzrhythmusstörungen

- Überwachung bei bekannten Herzerkrankungen

- Therapieüberwachung bei einer herzrhythmusstabilisierenden Therapie

Langzeit-EKG / 24-Stunden-EKG